Für wen lohnt es sich, über eine Ausbildung in der Industrie nachzudenken?
Schülerinnen und Schüler mit technischem, naturwissenschaftlichem und/oder mathematischem Interesse, Studienabbrecher und -abbrecherinnen, Menschen ohne einschlägigen Berufsabschluss, die bereits in der Industrie arbeiten.

Welche Voraussetzungen sollten junge Menschen mitbringen, die sich für eine Ausbildung in der Industrie bewerben möchten?
Interesse für den Beruf und für das Unternehmen, Interesse an technischen und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, mathematische Grundkenntnisse, logisches Denken, Abstraktionsvermögen.

IHK Frankfurt am Main
Dr. Brigitte Scheuerle
Geschäftsführerin
Aus- und Weiterbildung
www.frankfurt-main.ihk.de

Welche Möglichkeiten und Zukunftsperspektiven kann eine Ausbildung in der Industrie eröffnen?
Mit einer Berufsausbildung legt man ein gutes Fundament. Danach kann man sich weitere Fachkenntnisse aneignen und/oder Führungsverantwortung übernehmen. Mit einer Weiterbildung kann man sowohl ein Bachelor- oder sogar Master Niveau erreichen, auch ohne Abitur. Junge Fachkräfte werden dringend gesucht. Und die Vergütung ist zum Teil deutlich höher als in anderen Branchen.

Wie stehen derzeit die Chancen für Ausbildungsplatzsuchende in der Industrie und wie hat sich die Situation gegebenenfalls durch die Corona-Pandemie verändert?
Geeignete Bewerberinnen und Bewerber werden immer gesucht. Besonders junge Mädchen haben gute Chancen.

Was macht Frankfurt am Main aus Ihrer Sicht als Ausbildungsstandort besonders attraktiv?
Frankfurt bietet eine gute Auswahl an industriellen Arbeitgebern in der Region auch mit internationaler Ausrichtung.

Welche Tipps möchten Sie Schülerinnen und Schülern für die Suche nach einem Ausbildungsplatz in der Industrie an die Hand geben?
Wichtig ist, sich gut über den ausgewählten Beruf und das Unternehmen zu informieren. Ein Praktikum im Unternehmen hilft dabei sehr.

Was kann man tun, wenn man noch keine genaue Vorstellung davon hat, welcher Ausbildungsberuf zu den eigenen Interessen und Begabungen passen könnte?
Die Berufsberatung der Arbeitsagentur steht für Beratungen zur Verfügung. Freiwillige Praktika in den Ferien können mehr Einblicke in Tätigkeitsfelder und Unternehmen geben. Eine Teilnahme am Praktikumsjahr zeigt die Vielfalt von Berufen auf.

„Junge Fachkräfte werden dringend gesucht.“

Welche Hilfestellungen bietet die IHK im Rahmen der Ausbildungsberatung an?
Unser Berufsorientierungsbüro bietet digitale Betriebsbesuche an. Darüber hinaus beraten wir auf vielen Messen und Tagen der offenen Tür an unserm Stand zu den Berufen. Für Studienabbrecher und -abbrecherinnen haben wir eigene Sprechstunden. Offene Ausbildungsplätze sucht man am besten über unsere Lehrstellenbörse.

Wie können Eltern bei der Suche nach der passenden Ausbildung unterstützen?
Sie können im Gespräch mit ihren Kindern ihre Stärken und Neigungen herausfinden und dann geeignete Informationsangebote von IHK und Arbeitsagenturen wahrnehmen.

„Die IHK Frankfurt am Main hat derzeit rund 111.000 Mitgliedsunternehmen und organisiert Formate, bei denen Ausbildungsunternehmen auf Schülerinnen und Schüler treffen.“

Als zuständige Stelle nach Berufsbildungsgesetz berät die Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main Unternehmen zur Einführung und Umsetzung von Berufsausbildung. Sie stellt die Eignung von Ausbildungsstätte und -personal fest. Zudem registriert sie die Ausbildungsverträge, die der Ausbildungsbetrieb mit Auszubildenden schließt und unterstützt bei möglichen Konflikten zwischen diesen beiden Parteien. Darüberhinaus organisiert die IHK die Prüfungen, bei denen ehrenamtliche Prüferinnen und Prüfer ihr Know-How aus der Praxis zur Verfügung stellen. Da Berufsausbildung bundesweit einheitlich abläuft, hat ein IHK-Zeugnis für Arbeitgeber in In- und Ausland hohe Aussagekraft. Neben diesen hoheitlichen Aufgaben wirbt die IHK Frankfurt mit vielfältigen Aktivitäten für die Attraktivität der dualen Berufsausbildung und organisiert Formate, bei denen ihre Ausbildungsunternehmen auf Schülerinnen und Schüler treffen kann. Zudem berät sie Menschen, die ihren Berufsabschluss nachholen oder ihren ausländischen Berufsabschluss anerkennen lassen wollen.